Allgemeine Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Nutrifoodz

Artikel 1 – Begriffsbestimmungen Für diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten die folgenden Begriffsbestimmungen:

1. Widerrufsfrist: die Frist, innerhalb derer der Verbraucher sein Widerrufsrecht geltend machen kann
2. Verbraucher: jede natürliche Person, die beim Abschluss des Vertrages mit dem Unternehmer zu Zwecken handelt, die nicht ihrer gewerblichen oder beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können
3. Tag: Kalendertag
4. Dauernde Leistung: ein Fernabsatzvertrag, der sich auf eine Reihe von Waren oder Dienstleistungen bezieht, deren Liefer- oder Abnahmeverpflichtung sich über einen bestimmten Zeitraum erstreckt
5. Dauerhafter Datenträger: jedes Mittel, das es dem Verbraucher oder Unternehmer ermöglicht, an ihn persönlich gerichtete Informationen so zu speichern, dass er sie in Zukunft konsultieren und unverändert reproduzieren kann
6. Widerrufsrecht: die Möglichkeit für den Verbraucher, innerhalb der Widerrufsfrist vom Fernabsatzvertrag zurückzutreten
7. Unternehmer: die natürliche oder juristische Person, die Verbrauchern Waren oder Dienstleistungen im Fernabsatz anbietet
8. Fernabsatzvertrag: jeder Vertrag, der im Rahmen eines für den Fernabsatz organisierten Vertriebs- bzw. Dienstleistungssystems des Unternehmers geschlossen wird, wobei dieser für den Vertrag bis zu dessen Abschluss einschließlich des Vertragsabschlusses selbst ausschließlich eine oder mehrere Fernkommunikationstechniken verwendet
9. Fernkommunikationstechnik: jedes Kommunikationsmittel, das zum Abschluss eines Vertrages zwischen einem Verbraucher und einem Unternehmer ohne gleichzeitige körperliche Anwesenheit der Vertragsparteien eingesetzt werden kann

Artikel 2 – Identität des Unternehmers

Nutrifoodz
Binnendelta 11n
1261 WZ Blaricum
Niederlande
support@nutrifoodz.de
Handelsregisternummer: 65874366
USt-IdNr.: NL856298372B01
Achtung! Dies ist weder eine Besucher- noch eine Rücksendeadresse.

Artikel 3 – Geltungsbereich

1. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmers und für jeden zwischen Unternehmer und Verbraucher zustande gekommenen Fernabsatzvertrag.
2. Vor Abschluss des Fernabsatzvertrages wird dem Verbraucher der Text dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Verfügung gestellt. Ist dies vernünftigerweise nicht möglich, wird vor Abschluss des Fernabsatzvertrages darauf hingewiesen, dass die allgemeinen Geschäftsbedingungen beim Unternehmer eingesehen werden können und sie dem Verbraucher auf dessen Wunsch so schnell wie möglich kostenfrei zugesandt werden.
3. Wird der Fernabsatzvertrag auf elektronischem Weg geschlossen, kann dem Verbraucher der Text dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen in Abweichung vom vorigen Absatz und vor Abschluss des Fernabsatzvertrages auf elektronischem Weg in solcher Weise zur Verfügung gestellt werden, dass der Verbraucher ihn leicht auf einem dauerhaften Datenträger speichern kann. Ist dies vernünftigerweise nicht möglich, wird vor Abschluss des Fernabsatzvertrages bekannt gegeben, wo die allgemeinen Geschäftsbedingungen auf elektronischem Weg eingesehen werden können, und darauf hingewiesen, dass sie dem Verbraucher auf dessen Wunsch auf elektronischem Weg zugesandt werden.
4. Falls neben diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen auch spezifische Produkt- und Dienstleistungsbedingungen gelten, sind der zweite und dritte Absatz dennoch entsprechend anzuwenden und der Verbraucher kann sich im Fall widersprüchlicher allgemeiner Geschäftsbedingungen immer auf die für ihn günstigste Bestimmung berufen.
5. Personenbezogene Daten oder Unternehmensdaten, die Nutrifoodz im Rahmen seiner geschäftlichen Tätigkeiten verarbeitet, werden (unter anderem) von Nutrifoodz oder von Dritten, an welche die Forderungen abgetreten werden, für das Folgende verwendet:
a) Risikoanalysen
b) Vorbeugung, Entdeckung und Bekämpfung von Betrug oder Unregelmäßigkeiten

Artikel 4 – Angebot

1. Ist ein Angebot zeitlich befristet oder mit Bedingungen verknüpft, wird dies im Angebot ausdrücklich angegeben.
2. Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Waren oder Dienstleistungen.
3. Jedes Angebot enthält die erforderlichen Informationen, um dem Verbraucher zu verdeutlichen, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind. Im Besonderen handelt es sich dabei um:
· den Preis einschließlich aller Steuern,
· etwaige Lieferkosten,
· die Art und Weise, in der der Vertrag zustande kommt, und welche Handlungen hierfür nötig sind,
· Bestehen eines Widerrufsrechts,
· Einzelheiten hinsichtlich der Zahlung, Lieferung und Vertragserfüllung,
· die Frist für die Annahme des Angebots oder die Frist, innerhalb derer der Unternehmer den Preis garantiert,
· die Kosten für den Einsatz der Fernkommunikationstechnik, sofern der Preis nicht nach dem Grundtarif für das eingesetzte Kommunikationsmittel berechnet wird,
· die Art und Weise, in der der Verbraucher vor Vertragsabschluss die von ihm im Rahmen des Vertrages übermittelten Daten kontrollieren und auf Wunsch berichtigen kann,
· die Mindestlaufzeit des Fernabsatzvertrages, wenn dieser eine dauernde Leistung zum Inhalt hat.

Artikel 5 – Vertrag

1. Der Vertrag kommt vorbehaltlich der Bestimmungen in Absatz 4 zustande, sobald der Verbraucher das Angebot angenommen und die geltenden Bedingungen erfüllt hat.
2. Hat der Verbraucher das Angebot auf elektronischem Weg angenommen, bestätigt der Unternehmer den Erhalt der Angebotsannahme unverzüglich auf elektronischem Weg. Solange der Erhalt der Annahme nicht vom Unternehmer bestätigt wurde, kann der Verbraucher vom Vertrag zurücktreten.
3. Kann ein Vertrag auf elektronischem Weg zustande kommen, hat der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit der elektronischen Datenübertragung zu treffen und eine sichere Webumgebung bereitzustellen. Besteht für den Verbraucher die Möglichkeit zur elektronischen Zahlung, hat der Unternehmer geeignete Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen.
4. Der Unternehmer kann sich – innerhalb der gesetzlichen Rahmenbedingungen – darüber informieren, ob der Verbraucher seine Zahlungspflichten erfüllen kann. Weiter kann er sich über alle Fakten und Faktoren, die für einen verantwortungsvollen Abschluss des Fernabsatzvertrages wichtig sind, informieren. Hat der Unternehmer aufgrund dieser Untersuchung gute Gründe, den Vertrag nicht abzuschließen, ist er berechtigt, eine Bestellung oder eine Anfrage unter Angabe der entsprechenden Gründe abzulehnen oder die Erfüllung mit besonderen Bedingungen zu verknüpfen.
5. Der Unternehmer wird dem Verbraucher zusammen mit der Ware oder der Dienstleistung die folgenden Informationen schriftlich oder auf eine solche Weise, dass sie vom Verbraucher einfach auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden können, übermitteln:
· die Besucheradresse der Niederlassung des Unternehmers, an die sich der Verbraucher bei Beschwerden wenden kann,
· die Bedingungen und Einzelheiten der Ausübung des Widerrufsrechts oder eine klare Erklärung über den Ausschluss des Widerrufsrechts,
· Informationen über Garantiebedingungen und Kundendienst nach dem Kauf,
· die in Artikel 4 Absatz 3 dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen genannten Daten, sofern der Unternehmer dem Verbraucher diese Daten nicht schon vor der Vertragserfüllung übermittelt hat,
· die Kündigungsbedingungen bei unbestimmter Vertragsdauer bzw. einer mehr als einjährigen Vertragsdauer.
6. Bei dauernden Leistungen gilt die Bestimmung im vorigen Absatz nur für die erste Lieferung.

Artikel 6 – Widerrufsrecht Bei der Lieferung von Waren:

1. Beim Kauf von Waren kann der Verbraucher innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen vom Vertrag zurückzutreten. Diese Widerrufsfrist beginnt am Tag nach dem Eingang der Waren beim Verbraucher oder einem vorab vom Verbraucher benannten und dem Unternehmer bekannt gegebenen Vertreter.
2. Während der Widerrufsfrist hat der Verbraucher sorgfältig mit der Ware und der Verpackung umzugehen. Er darf die Ware nur so weit auspacken und verwenden, wie es nötig ist, um beurteilen zu können, ob er die Ware behalten möchte. Möchte er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen, muss er dem Unternehmer die Ware in der Originalverpackung entsprechend den angemessenen und eindeutigen Anweisungen des Unternehmers zurücksenden.
Bei der Erbringung von Dienstleistungen:
3. Beim Erwerb von Dienstleistungen kann der Verbraucher innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss ohne Angabe von Gründen vom Vertrag zurückzutreten.
4. Um von seinem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen, muss der Verbraucher die im Angebot oder spätestens bei der Erbringung erteilten angemessenen und eindeutigen Anweisungen des Unternehmers befolgen.

Artikel 7 – Kosten bei Widerruf

1. Übt der Verbraucher sein Widerrufsrecht aus, hat er höchstens die Kosten der Rücksendung sowie etwaige Bearbeitungsgebühren zu tragen.
2. Sofern der Verbraucher bereits eine Zahlung geleistet hat, hat der Unternehmer diesen Betrag so schnell wie möglich, jedoch spätestens innerhalb von 30 Tagen nach der Rücksendung oder dem Rücktritt zu erstatten. Artikel 8 – Ausschluss des Widerrufsrechts
1. Der Unternehmer kann das Widerrufsrechts des Verbrauchers gemäß Absatz 2 und 3 ausschließen. Der Ausschluss des Widerrufsrechts gilt nur, wenn der Unternehmer dies klar und deutlich im Angebot oder zumindest rechtzeitig vor Vertragsabschluss bekannt gegeben hat.
2. Ein Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur für Waren möglich: · die vom Unternehmer nach Kundenspezifikation angefertigt wurden,
· die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind,
· die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht zurückgesendet werden können,
· die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum überschritten würde,
· deren Preis von der Entwicklung der Sätze auf den Finanzmärkten, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat, abhängt,
· Zeitungen und Zeitschriften,
· Audio- oder Videoaufzeichnungen oder Software, die vom Verbraucher entsiegelt worden sind.
3. Ein Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur für Dienstleistungen möglich:
· in den Bereichen Unterbringung, Beförderung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie Freizeitgestaltung, die zu einem bestimmten Zeitpunkt oder innerhalb eines genau angegebenen Zeitraums zu erbringen sind,
· deren Ausführung mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat,
· die Wetten und Lotterien betreffen.

Artikel 9 – Preis

1. Während der im Angebot genannten Gültigkeit werden die Preise der angebotenen Waren oder Dienstleistungen nicht erhöht, vorbehaltlich Preisänderungen aufgrund von Änderungen der Umsatzsteuersätze.
2. Abweichend von vorigem Absatz kann der Unternehmer Waren oder Dienstleistungen, deren Preise von der Entwicklung der Sätze auf den Finanzmärkten, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat, abhängen, mit variablen Preise anbieten. Diese Abhängigkeit von den Entwicklungen und die Tatsache, dass eventuell genannte Preise Richtpreise sind, sind im Angebot zu vermerken.
3. Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur zulässig, wenn sie die Folge von gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen sind.
4. Preiserhöhungen ab 3 Monate nach Vertragsabschluss sind nur zulässig, wenn der Unternehmer dies vorab festgehalten hat und:
· sie die Folge von gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen sind oder
der Verbraucher das Recht hat, den Vertrag mit dem Tag des Inkrafttretens der Preiserhöhung zu kündigen.
5. Die im Angebot für die Waren oder Dienstleistungen genannten Preise verstehen sich einschließlich Umsatzsteuer.

Artikel 10 – Konformität und Garantie

1. Der Unternehmer garantiert, dass die Waren oder Dienstleistungen dem Vertrag, den im Angebot genannten Spezifikationen, den angemessenen Anforderungen an die Zuverlässigkeit und Brauchbarkeit und den zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses geltenden gesetzlichen Bestimmungen oder behördlichen Vorschriften entsprechen. Sofern vereinbart, garantiert der Unternehmer zudem, dass sich die Ware auch für einen anderen als den normalen Gebrauch eignet.
2. Eine vom Unternehmer, Hersteller oder Importeur gewährte Garantie hat keinen Einfluss auf die gesetzlichen Rechte und Ansprüche, die der Verbraucher aufgrund des Vertrages gegenüber dem Unternehmer geltend machen kann.

Artikel 11 – Lieferung und Erfüllung

1. Der Unternehmer hat bei der Annahme und Erfüllung von Warenbestellungen und bei der Beurteilung von Anfragen zur Erbringung von Dienstleistungen größtmögliche Sorgfalt walten zu lassen.
2. Als Ort der Lieferung gilt jene Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmen mitgeteilt hat.
3. Unter Berücksichtigung von Artikel 4 dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen wird das Unternehmen angenommene Bestellungen zügig, jedoch spätestens innerhalb von 30 Tagen erfüllen, sofern nicht eine längere Lieferfrist vereinbart wurde. Sofern sich die Lieferung verzögert oder wenn eine Bestellung nicht oder nur teilweise erfüllt werden kann, wird der Verbraucher davon spätestens 30 Tage nach Aufgabe der Bestellung in Kenntnis gesetzt. Der Verbraucher hat in diesem Fall das Recht, kostenlos vom Vertrag zurückzutreten, und eventuell Anspruch auf Schadensersatz.
4. Im Fall einer Kündigung gemäß dem vorigen Absatz hat der Unternehmer den Betrag, den der Verbraucher gezahlt hat, so schnell wie möglich, jedoch spätestens innerhalb von 30 Tagen nach der Kündigung zu erstatten.
5. Erweist sich die Lieferung einer bestellten Ware als unmöglich, wird der Unternehmer alle Anstrengungen unternehmen, um einen Ersatzartikel zur Verfügung zu stellen. Spätestens bei der Lieferung muss auf klare und verständliche Weise mitgeteilt werden, dass ein Ersatzartikel geliefert wird. Bei Ersatzartikeln kann das Widerrufsrecht nicht ausgeschlossen werden. Die Kosten für eine eventuelle Rücksendung und die Bearbeitungsgebühren sind vom Verbraucher zu tragen.
6. Die Gefahr der Beschädigung oder des Verlustes von Waren ist bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher oder einen vorab benannten und dem Unternehmer bekannt gegebenen Vertreter vom Unternehmer zu tragen, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.

Artikel 12 – Dauernde Leistung: Laufzeit, Kündigung und Verlängerung

Kündigung
1. Der Verbraucher kann einen Vertrag mit unbestimmter Vertragsdauer, der regelmäßig wiederkehrende Dienstleistungen zum Inhalt hat, jederzeit unter Einhaltung der vereinbarten Kündigungsregeln und einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat kündigen.
2. Der Verbraucher kann einen Vertrag mit bestimmter Vertragsdauer, der regelmäßig wiederkehrende Dienstleistungen zum Inhalt hat, jederzeit zum Ende der vorgesehenen Laufzeit unter Einhaltung der vereinbarten Kündigungsregeln und einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat kündigen.
3. Der Verbraucher kann die in den vorigen Absätzen genannten Verträge:
· jederzeit und nicht nur zu einem bestimmten Zeitpunkt oder in einem bestimmten Zeitraum kündigen,
· zumindest auf dieselbe Weise kündigen, wie sie von ihm geschlossen wurden,
· jederzeit mit derselben Kündigungsfrist kündigen, die der Unternehmer für sich selbst festgelegt hat.
Verlängerung
Ein Vertrag mit bestimmter Vertragsdauer, der regelmäßig wiederkehrende Dienstleistungen zum Inhalt hat, darf nicht stillschweigend verlängert oder für eine bestimmte Dauer erneuert werden. Abweichend vom vorigen Absatz darf ein Vertrag mit bestimmter Vertragsdauer, der die regelmäßig wiederkehrende Lieferung von Tageszeitungen, Wochenzeitungen und Zeitschriften zum Inhalt hat, stillschweigend für eine befristete Laufzeit von maximal drei Monaten verlängert werden, wenn der Verbraucher diesen verlängerten Vertrag zum Ende der Verlängerung mit einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat kündigen kann.
Ein Vertrag mit bestimmter Vertragsdauer, der regelmäßig wiederkehrende Dienstleistungen zum Inhalt hat, darf nur dann stillschweigend für unbestimmte Zeit verlängert werden, wenn der Verbraucher jederzeit unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat und bei Verträgen, die die regelmäßig, aber seltener als einmal im Monat wiederkehrende Lieferung von Tageszeitungen, Wochenzeitungen und Zeitschriften zum Inhalt haben, unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von höchstens drei Monaten kündigen kann.
Laufzeit
Hat ein Vertrag eine Laufzeit von über einem Jahr, kann der Verbraucher den Vertrag nach einem Jahr jederzeit unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat kündigen, es sei denn, eine Kündigung vor Ende der vereinbarten Laufzeit ist nach billigem Ermessen nicht möglich.

Artikel 13 – Zahlung

1. Sofern nicht anders vereinbart, hat der Verbraucher die von ihm geschuldeten Beträge innerhalb von 14 Tagen nach Beginn der in Artikel 6 Absatz 1 genannten Widerrufsfrist zu zahlen. Handelt es sich um einen Vertrag zur Erbringung von Dienstleistungen, beginnt diese Frist zu laufen, nachdem der Verbraucher die Vertragsbestätigung erhalten hat.
2. Der Verbraucher hat die Pflicht, dem Unternehmer Fehler in den übermittelten oder angegebenen Zahlungsdaten unverzüglich zu melden.
3. Bleibt die Zahlung des Verbrauchers aus, hat der Unternehmer vorbehaltlich gesetzlicher Einschränkungen das Recht, dem Verbraucher vorab bekannt gegebene angemessene Kosten in Rechnung zu stellen.
4. Die Zahlung muss innerhalb der genannten Zahlungsfrist an Nutrifoodz getätigt werden. Die genannte Zahlungsfrist ist eine endgültige Frist. Bei nicht rechtzeitiger Zahlung ist der Kunde daher ohne weitere Mahnung in Verzug und Nutrifoodz ist berechtigt, ab dem Fälligkeitstermin der Rechnung monatlich die gesetzlichen Handelszinsen in Rechnung zu stellen (dabei wird jeder angefangene Monat als ganzer Monat betrachtet). Nutrifoodz ist zudem gesetzlich berechtigt, dem Kunden außergerichtliche Inkassokosten in Rechnung zu stellen. Diese Kosten betragen mindestens 15 % der Hauptforderung, wobei ein Mindestbetrag von 40 Euro für Verbraucher und 75 Euro für Unternehmen gilt. Nutrifoodz hat darüber hinaus das Recht, die Forderung an Dritte abzutreten. Die im Vorigen in Bezug auf Nutrifoodz genannten Bestimmungen gelten in diesem Fall auch für jene Dritte, an die die Forderung abgetreten wurde.


Artikel 14 – Beschwerdeverfahren

1. Der Unternehmer verfügt über ein ausreichend bekannt gemachtes Beschwerdeverfahren und bearbeitet Beschwerden entsprechend diesem Beschwerdeverfahren.
2. Beschwerden über die Vertragserfüllung müssen dem Unternehmer innerhalb einer angemessenen Zeit, nachdem der Verbraucher den Mangel festgestellt hat, und zusammen mit einer vollständigen und eindeutigen Beschreibung mitgeteilt werden.
3. Beim Unternehmer eingegangene Beschwerden werden innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach dem Eingangsdatum beantwortet. Erfordert eine Beschwerde voraussichtlich eine längere Bearbeitungszeit, hat der Unternehmer innerhalb der Frist von 14 Tagen mit einer Empfangsbestätigung und einem Hinweis darauf, wann der Verbraucher mit einer ausführlicheren Antwort rechnen kann, zu antworten.


Datenschutzerklärung von Nutrifoodz

1. Nutrifoodz & AfterPay

Der Service Kauf auf Rechnung ist eine Dienstleistung der Firma Arvato Finance B.V., die unter dem Namen AfterPay (nachfolgend „AfterPay“ genannt) handelt. Sollte AfterPay Ihnen keine Genehmigung erteilen, erhalten Sie die Rechnung von Nutrifoodz.

Der Schutz Ihrer Daten ist AfterPay und Nutrifoodz ein großes Anliegen.
Unter diesem Link finden Sie die Datenschutzerklärung von AfterPay:
https://www.afterpay.nl/nl/algemeen/over-afterpay/privacy-statement

Die nachfolgende Datenschutzerklärung bietet Aufschluss darüber, welche personenbezogenen Daten Nutrifoodz erhebt und wie Nutrifoodz damit umgeht. Darüber hinaus ist in dieser Datenschutzerklärung erklärt, welche Rechte Sie in Bezug auf den Datenschutz haben und wie Sie diese ausüben können. Durch den Besuch unserer Website oder die Abnahme unserer Dienstleistungen stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen, die Sie nachstehend finden, zu. Wir bitten Sie, diese sorgfältig zu lesen.

2. Verantwortlicher im Sinne der DSGVO

Nutrifoodz ist für die Verarbeitung der von uns erhobenen personenbezogenen Daten (letzt-)verantwortlich. Wir erheben personenbezogene Daten, wenn Sie Nutrifoodz nutzen, sich bei Nutrifoodz anmelden oder unsere Website besuchen.

3. Datenverarbeitung

Nutrifoodz erhebt und verarbeitet Daten über Verbraucher und Website-Besucher. Welche Daten wir erheben, hängt von der Dienstleistung ab, die Sie in Anspruch nehmen.

3.1 Daten, die Sie uns übermitteln

Sie übermitteln uns personenbezogene Daten, wenn Sie:
- eine Bestellung in unserem Onlineshop vornehmen,
- uns auf eine andere Art und Weise direkt oder indirekt Daten übermitteln.

Diese Daten umfassen:
- persönlichen Daten: Name, E-Mail-Adresse, Postanschrift, Geburtsdatum, Telefonnummer,
- Zahlungsdaten: Rechnungsdaten.

3.2 Daten, die wir erheben, wenn Sie den Nutrifoodz-Zahlungsdienst in Anspruch nehmen

Wenn Sie unseren Zahlungsdienst in Anspruch nehmen, erheben wir möglicherweise die folgenden Daten von Ihnen:

- Bestellinformationen wie Produktnamen
- Finanzdaten, z. B. negative Zahlungshistorie (über AfterPay)
- historische Daten wie die Bestellhistorie
- IP-Adresse
- Geräte-IDs und sonstige Geräteinformationen wie Browser und Betriebssystem
- Quelle der Datenerhebung wie Webbrowser, mobiler Browser, App
- geografische Daten

Jeder Besuch der Nutrifoodz-Umgebung wird automatisch registriert. Dabei erheben wir die folgenden Daten (nachfolgend „übrige Daten“ genannt):

- Datum und Uhrzeit des Besuchs der Nutrifoodz-Website
- Website, von der aus man in die Nutrifoodz-Umgebung kommt

Zu diesem Zweck verwenden wir Cookies.
Die Daten, die Sie uns übermitteln, sowie die Daten über Ihre Bestellung und Ihre Finanzdaten werden benötigt, um den Zahlungsdienst von Nutrifoodz anbieten zu können. Die übrigen Daten werden für andere Zwecke benötigt, die nachstehend erläutert sind.

4. Zwecke der Datenverarbeitung

Nutrifoodz verarbeitet personenbezogene Daten für die nachstehend genannten Zwecke.
Darüber hinaus erfahren Sie, wie lange wir bestimmte Daten speichern.

4.1 Zwecke

Identifizierung, Risiko- & Betrugsmanagement, durchgeführt von AfterPay,
siehe Datenschutzerklärung von AfterPay: https://www.afterpay.nl/nl/algemeen/over-afterpay/privacy-statement

Zahlungs- & Kundenverwaltung:

1. Zur Verwaltung von Zahlungen und Kundendaten, Erfüllung von Zahlungsvereinbarungen (Art. 8b DSGVO)

Wir benötigen Ihre Daten, um eine Zahlungsvereinbarung mit Ihnen schließen zu können und Ihnen unsere Dienstleistungen anbieten zu können.

Speicherdauer: 7 Jahre

Allgemeines:

1. Zur Erfüllung der geltenden Richtlinien und Gesetze wie das Gesetz zur Bekämpfung der Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung

Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung (Art. 8c DSGVO)

Speicherdauer: abhängig vom jeweiligen Gesetz

2. Zur Verwaltung der Dienstleistungen von Nutrifoodz und für interne Verfahren

Erfüllung von Zahlungsvereinbarungen (Art. 8b DSGVO)

Speicherdauer: 7 Jahre

4.2 Automatisierte Entscheidungsfindung

Wenn Sie noch nicht Kunde von uns sind, verwenden wir Ihre Daten zur Ausführung einer automatisierten Echtzeit-Risikoprüfung über AfterPay, um Einblick in Ihre Kreditwürdigkeit zu erlangen. Sind Sie bereits Kunde, bestimmen wir aufgrund Ihrer Bestellhistorie, ob Ihr Wunsch, auf Rechnung zu bestellen, akzeptiert wird. Dies macht AfterPay aufgrund von Einstufungen wie „relativ gut bekannter Kunde“ und „Stammkunde“.

4.3 Verbesserung der Nutrifoodz-Website

Ihre Daten werden zur Identifizierung von Benutzern verwendet und darüber hinaus, um die Nutrifoodz-Website persönlicher, interaktiver und benutzerfreundlicher zu machen. Weiter können Ihre Daten bei der Beantwortung Ihrer Fragen, zur Gewährleistung des Datenschutzes und zur Vorbeugung von Missbrauch der Website verwendet werden.

4.4 Kundenkontakt

Ihre Daten können für Kundenkontakte wie den Versand von Benachrichtigungen über unsere Dienstleistungen oder eine Kontaktaufnahme durch den Kundendienst verwendet werden.

5. Datenverarbeitung außerhalb der EU

Nutrifoodz verarbeitet (oder übermittelt) standardmäßig keine personenbezogenen Daten außerhalb der EU. Sollte dies gelegentlich dennoch nötig sein, stellt Nutrifoodz sicher, dass die richtigen Maßnahmen getroffen werden, um desselben Datenschutz wie innerhalb der EU zu garantieren. Ein Beispiel für diese Maßnahmen sind zusätzliche vertragliche Vereinbarungen über die Vertraulichkeit und die Anwendbarkeit europäischer Gesetze. Eine Kopie der ergänzenden Vereinbarungen ist unter support@nutrifoodz.de erhältlich. Diese E-Mail-Adresse wird von zwei Datenschutzbeauftragten von Nutrifoodz verwaltet.

6. Welche Rechte haben Sie?

Auskunft: Sie haben das Recht, Auskunft über die personenbezogenen Daten, die Nutrifoodz von Ihnen hat, zu erhalten.

Berichtigung: Wir sorgen dafür, dass die Daten, die Nutrifoodz von Ihnen hat, richtig und aktuell sind. Sie können uns auffordern, die Daten zu ändern oder zu löschen, sofern Ihre Daten fehlerhaft sind.

Löschung: Sie haben das Recht, die Löschung Ihrer Daten zu verlangen. Wir haben aufgrund gesetzlich vorgegebener Speicherfristen oder der Erfüllung von Zahlungsvereinbarungen nicht immer die Möglichkeit, Ihre Daten sofort zu löschen.

Widerspruch: Sie haben das Recht, Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, wenn Sie der Meinung sind, dass dies in falscher Weise oder zu Unrecht erfolgt. Senden Sie dazu eine E-Mail an support@nutrifoodz.de

Einwilligung widerrufen: Wenn wir personenbezogene Daten aufgrund Ihrer Einwilligung verarbeiten, zum Beispiel für den Newsletter, haben Sie das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Dies können Sie auf unserer Website, unten im Newsletter oder durch eine E-Mail an support@nutrifoodz.de machen.

Datenübertragbarkeit: Sofern Ihre personenbezogenen Daten zur Vertragserfüllung automatisch verarbeitet werden, haben Sie das Recht, darum zu ersuchen, die Daten in einem maschinenlesbaren Format zur Übermittlung an Dritte zu erhalten.

Beschwerde: Sie können eine Beschwerde über den Datenschutz unter support@nutrifoodz.de oder bei der Behörde unter https://autoriteitpersoonsgegevens.nl/ einreichen.

7. Wem übermitteln wir Ihre Daten?

Nutrifoodz nimmt die Dienste professioneller Marktteilnehmer in Anspruch, die Nutrifoodz unter anderem beim Versand von Rechnungen und Angeboten helfen. Fragen über diese professionellen Marktteilnehmer und deren Form der Datenverarbeitung können Nutrifoodz unter support@nutrifoodz.de gestellt werden.

Darüber hinaus können Daten den Behörden zur Verfügung gestellt werden, sofern dies rechtlich vorgeschrieben ist. Dies machen wir jedoch nur, wenn nachgewiesen wurde, dass eine Verpflichtung dazu besteht. Sofern wir Ihre Daten Dritten zur Verfügung stellen, die für uns zum Beispiel die Fakturierung erledigen, treffen wir alle gesetzlichen, technischen und organisatorischen Maßnahmen, um dafür zu sorgen, dass Ihre Daten bei der Übermittlung an diese Dritten sorgfältig geschützt sind.

Nutrifoodz verkauft keine personenbezogenen Daten an Dritte. Darüber hinaus schicken wir Ihre Daten nicht an Dritte für Direktwerbung, Fernabsatz oder Marktforschung, es sei denn, Sie haben hierfür Ihre Einwilligung erteilt.

8. Wie schützt Nutrifoodz Ihre Daten?

Nutrifoodz trifft geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um Ihre Daten vor unbefugtem Zugang, unbefugter Offenlegung, Vernichtung oder anderen unbefugten Verarbeitungen zu schützen. Die Sicherheitsmaßnahmen umfassen Firewalls, Verschlüsselung, die Nutzung einer geschützten IT-Umgebung, Zugangskontrolle, Schulung für Personal, das mir Ihren Daten arbeitet, und die sorgfältige Auswahl von Dritten, die für uns personenbezogene Daten verarbeiten. Darüber hinaus ist der Zugang zu Ihren Daten ausschließlich jenen Mitarbeitern von Nutrifoodz vorbehalten, die Ihre Daten aufgrund ihrer beruflichen Aufgaben benötigen.

9. Andere Websites

Unsere Website kann auf andere Websites verweisen. Nutrifoodz ist nicht für die Datenschutzbestimmungen und Inhalte dieser Websites verantwortlich. Wir empfehlen Ihnen, die Datenschutzbestimmungen und allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Websites vor deren Nutzung zu lesen.

10. Verwendung von Cookies und ähnlicher Tracking-Technologie

Cookies sind kleine Dateien, die temporär im Browser-Cache von Benutzern gespeichert werden, wenn eine Website besucht wird. Unsere Website nutzt Cookies, um statistische Daten über die Nutzung unserer Website zu erheben und unsere Website benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie keine Cookies auf Ihrem Computer haben wollen, können Sie deren Nutzung über Ihre Browser-Einstellungen deaktivieren. Bitte beachten Sie, dass manche Möglichkeiten auf der Website nur funktionieren, wenn Cookies aktiviert sind.

Sie können auch Cookies in Ihrem Browserverlauf löschen. Durch die regelmäßige Löschung von Cookies können Sie das Benutzerprofil, das damit aufgebaut wurde, verändern. Die Löschung von Cookies stoppt jedoch nicht die Erhebung von Daten, sie löscht nur das Profil, das auf dem früheren Browserverlauf basiert.

11. Änderung der Datenschutzerklärung

Nutrifoodz nimmt kontinuierlich Verbesserungen an seiner Website und seinem Zahlungsdienst vor. Deshalb behält sich Nutrifoodz das Recht vor, die Datenschutzerklärung zu ändern und die Änderungen auf der Website bekannt zu geben. Änderungen können auch durch eine Änderung der Datenschutz-Grundverordnung, anderer Gesetze oder der entsprechenden Rechtsprechung erfolgen. Wir empfehlen, den Inhalt der Datenschutzerklärung regelmäßig zu lesen.

12. Fragen zum Datenschutz

Auf Wunsch können Sie Auskunft über Ihre personenbezogenen Daten erhalten und diese berichtigen oder löschen lassen. Nutrifoodz hat zwei Datenschutzbeauftragte, die sich jeden Tag mit dem Schutz Ihrer Daten beschäftigen. Haben Sie Fragen zur Datenschutzerklärung oder zum Schutz personenbezogener Daten bei Nutrifoodz? Nehmen Sie Kontakt mit support@nutrifoodz.de auf.

Die letzte Änderung dieser Datenschutzerklärung erfolgte am 15. Mai 2018.